MODUSX
Aktualisiert am 07.02.24
Bild zum Thema Gestrecktes Kreuzheben

Das gestreckte Kreuzheben ist eine beliebte Kreuzheben-Variante, die dennoch seltener als das klassische Kreuzheben vorkommt. Im Vergleich zum klassischen Kreuzheben sind die Beine während der gesamten Ausführung fast vollständig gestreckt. Daraus resultieren auch die Bezeichnungen steifbeiniges Kreuzheben oder stiff leg deadlift. Manchmal wird das gestreckte Kreuzheben mit dem rumänischen Kreuzheben verwechselt, obgleich es hier kleine Unterschiede gibt. Neben der gängigen Ausführung mit der Langhantel kannst du das gestreckte Kreuzheben auch mit Kurzhanteln durchführen. Im folgenden Beitrag geht es um die Zielmuskulatur, die Bewegungsausführung und ähnliche Übungen zum gestreckten Kreuzheben.

Beanspruchte Muskeln bei gestrecktem Kreuzheben

Die gestreckte Kreuzheben-Variante reizt durch die durchgestreckten Beine weniger Muskeln als das klassische Kreuzheben. Vorrangig trainierst du den Rückenstrecker (musculus erector spinae), den große Gesäßmuskel (musculus gluteus maximus) und den lange Kopf des Bizepses (musculus biceps femoris). Zugleich kommen der Halbsehnenmuskel (musculus semitendinosus) und der Plattsehnenmuskel (musculus semimembranosus) zum Einsatz.

Ausführung von Kreuzheben mit gestreckten Beinen

Das Kreuzheben mit gestreckten Beinen ist eine komplexe Übung, um Rückenstrecker und Beinmuskulatur zu trainieren. Im folgenden Abschnitt gibt es alles Wissenswerte zur optimalen Körperposition und der korrekten Bewegungsausführung.

Körperposition

Im ersten Schritt solltest du die Langhantel greifen, die sich zuvor auf dem Boden befindet, indem du mit geraden Rücken und ohne das Beugen der Beine Richtung Langhantel greifst. Dies ist jedoch nur für die wenigsten Sportler möglich. Alternativ kannst du Hilfsmittel wie das Reck nutzen, um die Langhantel ohne gekrümmten Rücken zu greifen. Die Griffweite ist etwas breiter als schulterbreit. Die Arme bleiben fast vollständig gestreckt, das Gleiche gilt für die Beine, die leicht auseinanderstehen. Den Blick richtest du nach unten, während du im unteren Rücken ein leichtes Hohlkreuz einnimmst, um die Wirbelsäule zu schützen. Im Anschluss nimmst du die Langhantel vom Boden auf, ohne die Beine zu beugen bzw. den Rücken zu krümmen. Führe diese erste Bewegung aus, wie im nächsten Abschnitt beschrieben.

Info: Ggf. kannst du ein Reck nutzen, um die Langhantel dort abzulegen. Erfahrungsgemäß bietet das Aufheben der Langhantel viele Fehlerquellen, sodass daraus Verletzungen resultieren. Denn die meisten Menschen sind nicht gelenkig genug, um die Beine durchzustrecken und gleichzeitig die Langhantel aufzuheben. Das Aufheben der Stange vom Boden ist dann nicht notwendig.

Bewegungsausführung

Du beginnst das gestreckte Kreuzheben, indem du dich mit dem Oberkörper nach vorne bewegst, bis sich dieser ungefähr parallel über dem Boden befindet. Der Po wird während dieser Bewegung nach hinten geschoben. Dabei solltest du den unteren Rücken ständig im natürlichen Hohlkreuz behalten, zugleich bleiben die Beine fast vollständig gestreckt und verändern sich während der gesamten Ausführung nicht. Folglich senkst du die Langhantel mit deinen fast vollständig gestreckten Armen langsam nahe an deinem Körper nach unten.  Im Anschluss führst du die Langhantel in der selben Linie wieder nach oben. Dabei drückst du die Hüfte nach vorne und der Po befindet sich wieder in einer Linie mit dem Körper. Deine Beine und Arme bleiben während der gesamten Bewegungsausführung fast vollständig gestreckt. Lediglich eine leichte Beugung schützt die Gelenke.

Gestrecktes Kreuzheben

Alle Inhalte freischalten!

Jetzt freischalten

Häufige Fehler bei Deadlifts mit gestreckten Beinen

Leider sieht man im Gym häufig Sportler, die das gestreckte Kreuzheben falsch durchführen. Daraus resultieren jedoch ein höheres Verletzungsrisiko sowie eine abgeschwächte Trainingswirkung.

  • Rücken gekrümmt: Viele Sportler merken es gar nicht, dass sie das natürliche Hohlkreuz im unteren Rücken verlassen und damit das Verletzungsrisiko maßgeblich erhöhen.

  • Beine gebeugt: Die Beine werden beim gestreckten Kreuzheben nicht gebeugt. Typisch ist die fast vollständige Streckung der Beine, die du während der gesamten Ausführung nicht veränderst.

  • Falsche Distanz zur Stange: Viele Sportler wählen eine falsche Distanz zur Stange. Du solltest die Langhantel immer nahe deines Standbeins nach oben und unten führen.

  • Aufwärmen vergessen: Vor dem gestreckten Kreuzheben sollte man sich aufwärmen, um die Mobilität zu erhöhen. Das Aufwärmen und Dehnen darf somit nicht im Trainingsplan fehlen.

  • Schwung holen und Stange hochreißen: Die Bewegung sollte beim gestreckten Kreuzheben in einem Fluss erfolgen. Achte darauf, dass du keine ruckartigen Bewegungen machst und Schwung aus dem Körper holst. Ein moderates Tempo ist das Mittel der Wahl. Das Gleiche gilt für das Hochreißen der Langhantel vom Boden. Wer nicht gelenkig genug ist, sollte die LH auf ein Reck ablegen und dieses als Unterstützung nutzen.

Ähnliche Übungen zu Gestrecktes Kreuzheben

Für mehr Abwechslung im Training kannst du dich auch an ähnlichen Übungen zur Übung Gestrecktes Kreuzheben bedienen.

Das könnte dich auch interessieren

Starte fit ins neue Jahr!

Zugang zu allen 500+ Übungen nur 9,99€!
Einmalzahlung. Kein Abo! Spare 10% auf alles mit dem Code: MDSX10.

Gratis Trainingsplan

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte einen kostenlosen Trainingsplan.

Mann und Frau mit Sixpack