Christian Wolf äußert Kritik an Shape Republic Protein-Creme

Christian Wolf Kritik über Shape Republic

Erst vor kurzer Zeit berichtete Christian Wolf in seiner Instagram-Story über einen Rechtsstreit aufgrund des More Sleep-Produkts. Doch auch abgesehen von eigenen Produkten fällt Wolf immer wieder mit Berichten und Meinungsäußerungen zu anderen Produkten auf.

Aktuell arbeite er an einem Beitrag über die neue „Protein-Creme“ von Shape Republic. Im Rahmen der Recherche sei er jedoch mal wieder verwundert und frustriert über die Fitness-Szene gewesen. Nachdem Shape Republic bereits Flavdrops mit einer Fatburn Funktion bewarb, welche jedoch lediglich den Energiestoffwechsel unterstützten, so folgt nun ein Brotaufstrich, der als „Protein-Creme“ beworben würde. „Was die Firma rausbringt, das setzt dem Ganzen wirklich jedes Mal die Krone auf“, sagt Wolf. Die Creme von Shape Republic habe nichts mit einer Protein-Creme zu tun und verfolge nur das Ziel, dass Unwissende und Fitness-Beginner auf das Triggerwort „Protein“ reinfallen würden. Dabei habe die Creme von Shape Republic 45 Gramm Fett bei 100 Gramm Produkt. Im Generellen ärgere er sich über die sogenannten „Protein-Cremes“. „Eigentlich müsste man sie als Fett-Cremes betiteln. Die sind alle überteuert und alle Firmen haben das kopiert und alle Produkte haben viel zu viel Fett.“, so Wolf. Dabei sei der Fettgehalt mit 65% sogar über dem von Nutella. Zudem koste die Herstellung des Produkts nicht einmal einen Euro.

Abschließend machte sich Wolf noch Gedanken, ob seine neue Haltung nicht zu defensiv wäre. Wolf verzichtet nämlich seit einem Jahr auf die namentliche Nennung von Influencern und nennt nur noch die Namen der Firmen. Jedoch würden die Firmen erst durch das Bewerben durch die Influencer eine hohe Popularität erlangen.

Anfang 2020 wurde auch Offset Nutrition Ziel von Christian Wolfs Produktanalysen.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar