Start Training Abnehmen durch Cardio: Wie wichtig ist Ausdauertraining?

Abnehmen durch Cardio: Wie wichtig ist Ausdauertraining?

Wenn es um Abnehmen und Fettverbrennung geht, spalten sich die Meinungen. Üblicherweise gibt es zwei Lager: die einen, die Stunde um Stunde auf dem Stepper monoton vor sich hin schwitzen, um möglichst viele Kalorien zu verbrennen, und die anderen, die auf Krafttraining schwören und nach der ersten Trainingswoche mit drei Einheiten vor Muskelkater kaum noch gerade stehen können. Zwar gibt es keine universelle Anleitung zum Abnehmen, da jeder Mensch anders ist und sprichwörtlich ja viele Wege nach Rom führen, aber doch hat sich eine Herangehensweise zur Fettverbrennung als besonders effektiv erwiesen: die Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining.

Cardio-Training effektiv gestalten

Ob bei schlechtem Wetter auf dem Laufband, dem Indoor-Bike oder der Rudermaschine im Fitnessstudio, oder bei Sonnenschein auf Papas altem Mountainbike im Wald, beim Nordic Walking, Joggen, Schwimmen im See oder sogar Ski-Langlauf: der Ausdauersport ist sehr abwechslungsreich und vielfältig und keineswegs auf langweiliges gegen-die-Wand-starren begrenzt.

Ausdauertraining Wandern
Ausdauertraining kann vielseitig sein. Vom Joggen über Radfahren bis hin zum Schwimmen oder Wandern. (Quelle: Dmitry Molchanov/bigstockphoto.com)

Welches Ausdauertraining nun relativ gesehen die meisten Kalorien verbrennt, lässt sich nur schwer allgemein sagen, da der Energiebedarf des Körpers von vielen verschiedenen Faktoren abhängt:
Zum einen von der Art des Ausdauertrainings, denn Bewegungen, die größere Teile der Muskulatur beanspruchen, verbrennen mehr Kalorien. Laufen beispielsweise braucht im Schnitt mehr Energie pro Stunde als Radfahren, da auf dem Fahrrad das eigene Körpergewicht nicht getragen werden muss. Wer also seine 45 Minuten Mittagspause effizient nutzen will, kann in dieser Zeit mit Laufen (~700kcal/Std) mehr Kalorien verbrennen als mit Radfahren (~580kcal/Std).

Aber: Wer schon einmal 2 Stunden gelaufen ist, kann bestätigen, dass manche Bewegungen sehr beanspruchend auf den Bewegungsapparat wirken, während andere Sportarten weitaus schonender sind. Radfahren etwa kann viel länger, einige Stunden am Stück, trainiert werden, ohne dass man sich die nächsten Tage kaum bewegen kann (wie das der Fall wäre nach der gleichen Zeit aber beim laufen) – außer dass vielleicht am nächsten Tag der Hintern etwas wehtut.
Wenn es also darum geht, an einem freien Sonntagnachmittag möglichst viele Kalorien zu verbrennen, ohne am nächsten Tag Leistung im Training einbüßen zu müssen, wählt man lieber eine körperschonende 2-Stunden Fahrt mit dem Rad (~1200Kcal) anstatt eines >60-minütigen Laufes (~700kcal).

Cardio Rennrad fahren
Nach 2 Stunden Radfahrt hat man durchschnittlich ca. 1200 kcal verbrannt. (Quelle: sutthinon/bigstockphoto.com)

Der dritte große Faktor ist der Trainingsinhalt: Cardio ist nicht gleich Cardio, denn die Zahl der verbrannten Kalorien hängt, unabhängig von der Art des Ausdauertrainings, in erster Linie von der Intensität ab.

Die relativ gesehen höchste Fettverbrennungsrate des Körpers kommt bei relativ moderater Intensität zustande, bei einem Wert von etwa 3 bis 4 auf der 7-Stufen-Skala für das subjektive Belastungsempfinden, in der Sportwissenschaft auch Grundlagenausdauerbereich genannt.
Die weitverbreitete Schlussfolgerung lautet nun: „Um möglichst viel Fett zu verbrennen, muss ich lange Zeit bei moderater Intensität trainieren“ – doch das ist ein großer Irrtum.

Bei höherer Intensität mag die Fettverbrennungsrate vielleicht nur bei 30% anstelle von 70% liegen, doch verbrennt intensiveres Training absolut gesehen auch weitaus mehr Kalorien. Zudem verbessert intensives Intervalltraining auch die Fitness und hat positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System,  wodurch es also gleich aus mehreren Gründen vorteilhaft ist.

Wie häufig und wie lange sollte man Cardio Training machen?

Laufband Cardio zum Abnehmen
Ausdauertraining ist nicht nur gut um Muskeln aufzubauen oder Fett abzubauen. Nein. 3x 30 Minuten in der Woche halten fit und gesund. (Quelle: shutter2u/bigstockphoto.com)

Ein Minimum an 3x/Woche 30min moderatem Ausdauertraining sollte allein aus gesundheitlicher Sicht immer in den Alltag eingebaut werden. Wer parallel zum Krafttraining seine Ausdauer steigern oder auch nur möglichst effektiv Fett abbauen möchte, sollte auf etwa 2 bis 4 Stunden Cardio-Training pro Woche kommen. Dabei empfiehlt sich zum Beispiel ein Mix aus moderaten Grundlageneinheiten in Fettverbrennungsintensität sowie kürzeren hochintensiven Intervalleinheiten (HIT). Wer beispielsweise relativ fit ist und regelmäßig 3x/Woche Krafttraining betreibt, kann an 3 der freien Tagen zusätzlich mit 2x 45min HIT und 1x 90min lockere Einheit seine Ausdauer und Gesundheit verbessern und so, grob geschätzt, 2500-3000 Kalorien pro Woche zusätzlich verbrennen.

Ausdauertraining, Krafttraining oder beides?

Dass Krafttraining bei der Fettverbrennung eine wichtige Rolle spielt, kommt daher, dass die Muskulatur, die durch regelmäßiges Krafttraining aufgebaut wird, langfristig den Grundumsatz erhöht und somit für einen höheren Energieverbrauch im Alltag sorgt. Natürlich aber kann man auch nur mit Ausdauertraining Fett verbrennen, indem schlichtweg durch Aktivität mehr Kalorien verbrannt werden als der Körper durch die Nahrung zugeführt bekommt.

Die besten und nachhaltigsten Ergebnisse jedoch liefert eine Mischung aus Krafttraining und Ausdauertraining, denn Ausdauertraining kann an (kraft-)trainingsfreien Tagen zusätzliche Kalorien verbrennen, ohne dabei übermäßige Ermüdung anzuhäufen. Außerdem führt regelmäßiges Ausdauertraining dazu, dass sich der Fettstoffwechsel verbessert. Das bedeutet, dass mit der Zeit immer höhere Belastungen rein über den Fettstoffwechsel abgedeckt werden können, da der Körper lernt, die begrenzten Energiespeicher (Glykogen) in den Muskeln zu schonen.

newsletterImContent

Die Vorteile von Cardio Training gegenüber Krafttraining

Grundsätzlich haben sowohl Kraft- als auch Cardio-Training viele positive Effekte auf den Körper. Cardio-Training wirkt sich aber besonders positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und ist durch seine Vielfältigkeit auch für eventuell körperlich beeinträchtigte Menschen geeignet, da viele mögliche Aktivitäten, wie etwa Radfahren, sehr gelenkschonend sind.  

Außerdem kann Ausdauer quasi immer und überall trainiert werden, sei es bei einer Woche Wanderurlaub in den Bergen, auf Geschäftsreise beim Schwimmen im Hotel-Pool oder bei einer Runde Joggen vor der Arbeit. Viele Aktivitäten lassen sich auch super gemeinsam mit einer Freundin oder einem Trainingspartner trainieren und machen so umso mehr Spaß. Als Abwechslung zum immerzu gleichen Ambiente im Fitnessstudio wirkt eine Runde Cardio-Training in der Natur bei Sonnenschein erfrischend und gibt extra Motivation.

Fazit

Ausdauertraining hat großartige Effekte auf die Gesundheit und wirkt wie ein natürlicher Booster beim Abnehmen. Beim Planen des Cardio-Trainings in Ergänzung zum Krafttraining sollte darauf geachtet werden, dass die Cardio-Einheiten den Körper nicht zu sehr beanspruchen, da sie ansonsten durch längere Erholungszeiten die Leistungsfähigkeit im Krafttraining negativ beeinflussen.
Laufen ist als Cardio-Training zwar sehr effizient, da es viele Kalorien pro Stunde verbrennt, erfordert aber eine gute Grundfitness und ist außerdem zeitlich limitiert, da es stark auf Sehnen, Bänder und Gelenke wirkt. Bei Übergewicht und geringer Fitness sollte unbedingt auf eine langsame und behutsame Belastungssteigerung geachtet werden. Ein sanfteres und nicht minder effektives Ausdauertraining ist beispielsweise mit Radfahren und Schwimmen möglich.

Beim Inhalt des Trainings ist ein Mix aus lockeren Einheiten bei etwa einem subjektiven Belastungsempfinden auf Stufe 3-4 von 7 und hochintensivem Intervalltraining sinnvoll. Ob das Intervalltraining nun in Form eines Zumba- oder Body-Shaping Kurses, auf dem Spinning-Bike oder beim Laufen oder Schwimmen stattfindet, kann dabei je nach persönlichen Vorlieben selbst bestimmt werden.

Sophie
Ich bin 23 Jahre alt und studiere Sport. Als ambitionierte Rennradfahrerin bin ich eher auf den Straßen dieser Welt als im Gym Zuhause. Doch auch dort komme ich um ein spezifisches Krafttraining und entsprechende Ernährung nicht herum. Glücklicherweise kommt mir da das Wissen aus meinem Studium gerade recht - und daran lasse ich euch gerne teilhaben.

2 KOMMENTARE

  1. Bin nun seit wenigen Monaten im Fitnessstudio angemeldet und ich kann die Dinge aus dem Beitrag voll und ganz bestätigen. Dadurch, dass ich immer am Anfang und am Ende des Trainings auf dem Fahrrad sitze ist meine Ausdauer deutlich gesteigert worden.

  2. Ich mache seid knapp einem Jahr Cardio, und kann bisher erhebliche unterschiede merken, meine Ausdauer hat sich um ein vielfaches erweitert und ich habe zwischenzeitlich immerwieder das Gefühl. über meine grenzen hinauszustoßen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebteste Trainings-Beiträge

Gratis Trainingsplan
Melde dich für den Newsletter an.
Als kleines Dankeschön erwartet dich ein kostenloser Trainingsplan.
Hinweis: Du kannst den Newsletter von modusX  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Deine Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Ich gebe Deine Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten findest Du in der Datenschutz-Erklärung und hier.

Training für Muskelaufbau

Training zum Abnehmen

Beiträge über Supplements

Beiträge über Gesundheit