Start Fitness-News Tobias Rothe Livestream über Essstörungen durch Instagram

Tobias Rothe Livestream über Essstörungen durch Instagram

Am 03.02. hat Tobias Rothe einen Livestream zum Thema Essstörungen auf Instagram gemacht. Innerhalb einer Stunde ist er mit seiner Followerin Nathalie, Hardy und Jaco live auf die Auslöser und Probleme von Magersucht, Binge-Eating und Zwangsverhalten eingegangen.

Essstörungen als Verkaufsmittel

Tobias Rothe (Instagram: tobias_rothe) will seiner Community mit seinen Livestreams und Beiträgen Mehrwerte vermitteln. Dabei geht es dem Bodybuilder nicht nur um Sport und Ernährung beim Muskelaufbau, sondern auch um mentale Stärke, Hintergrundwissen und dem Ergründen einiger Phänomene, die in Social-Media Zeiten immer wieder auftreten.

Im Livestream am Montag ging es bei Tobias Rothe um zwanghafte Essstörungen, wie sie leider viele Abnehmwillige oder Fitnessbegeisterte schon einmal erfahren haben. Durch Einflüsse von Social-Media, „Verkaufs-Influencern“ und anderen gesellschaftlichen Instanzen werde den Menschen eine Essstörung oftmals als „gesunde Lebensweise“ verkauft.

Dabei geht es laut Tobias nicht nur um etliche, abweichende Studien zum Thema Ernährung, sondern auch um Influencer, die Eiweißpulver und andere Mittel verkaufen, um essgestörte Personen zu erreichen und diese in ihrem teilweise labilen Geisteszustand zum Kauf zu verleiten.

Oftmals gäben gerade diese Verkäufer an, selbst mit den Produkten aus einer Essstörung gefunden zu haben. Tobi beschreibt dies bereits als manipulative „Körperverletzung“ und plädiert für echtes Essen und natürliche Nahrungsmittel.

Nathalie und Tobias Rothe – Erfahrung mit Essstörungen

Im Livestream berichtet die Studentin Nathalie über ihre eigenen Erfahrungen und die Geschichte, in welcher sie selbst in kürzester Zeit in eine schwerwiegende Essstörung verfallen ist. Auch wenn sie heute größtenteils wieder gesund ist, beeinflussen sie bestimmte Faktoren noch immer im alltäglichen Handeln.

Wie so viele wollte Nathalie vor Beginn ihrer Essstörung fünf bis sieben Kilogramm Körpergewicht abnehmen, da sie selbst sich aufgrund von gesellschaftlichen Idealen nicht wohl in ihrem Körper fühlte.

Um ihr Ziel zu erreichen, begann Nathalie Sport zu treiben und auf ihre Ernährung zu achten. Immer mehr Zeit investierte sie, um die besten und schnellsten Wege zum Erfolg zu finden, wodurch sie schnell auf etliche Studien, Diäten und Foren stieß, in denen jeder etwas anderes berichtete.

Schnell hörte Nathalie auf, Zucker, Weizen oder Öle in ihren Ernährungsplan einzubauen und begann, Lebensmittel stark zu kategorisieren. Dies ging so weit, dass sie letztlich nur noch komplett unverarbeitete Lebensmittel aß. Soziale Kontakte litten ebenfalls extrem unter ihrem Essverhalten und ohne es zu merken, rutschte Nathalie immer weiter in die Magersucht.

Zwei ganze Jahre litt die Studentin unter der Krankheit. Sie hatte Ohnmachtsanfälle, Haarausfall und auch ihre Periode blieb aus. Trotz dieser Anzeichen, geäußerten Sorgen von außen und ausbleibenden Trainingserfolgen erkannte sie ihre Krankheit nicht und dachte noch immer, sie sei zu dick.

Obwohl Nathalie gerade einmal 7 Kilo abnehmen wollte, war sie nach 2 Jahren auf einem Körpergewicht von 45 kg und hatte somit 35 Kilo abgenommen. Der komplette Verlust der Selbstwahrnehmung und die Frage nach den wahren Werten im Leben, ließen sie letzten Endes erkennen, dass sie sich in einer schweren Essstörung befand.

Nathalies Weg aus der Essstörung

Durch ihre Verzweiflung rutschte die Studentin nach der Magersucht in eine weitere Essstörung ab und begann mit dem Binge-Eating. In Phasen des Kontrollverlustes aß sie bis zum Erbrechen und nahm in einem halben Jahr dann wieder 40 Kilo zu, woraufhin sie beschloss, sich professionelle Hilfe zu suchen.

In der einjährigen ambulanten Therapie fand man die Ursachen von Nathalies Essstörung. Gesellschaftliche Idealbilder in der Werbung und der äußerliche Schönheitswahn lösten bei ihr mit den Jahren starke Minderwertigkeitskomplexe und Scham aus. Sie verlor ihre Selbstachtung und sah nur das schlechte an ihr, wodurch sie letztlich Depressionen bekam.

Um größtenteils aus der Essstörung herauszukommen, musste Nathalie neue Werte kennenlernen. Durch das Löschen sämtlicher Kanäle, die ihr selbst ein schlechtes Gefühl gaben, gewann sie die Erkenntnis, dass Ausstrahlung und Selbstschätzung die wichtigsten Faktoren seien, um mit sich selbst klarzukommen.

Instagram-Seiten, die für sie keinen Mehrwert hatten, filterte sie raus – ein Tipp, den auch Jaco (Instagram: jaco_nordmann) im Stream befürwortete. So begann sie zu lernen, dass Sport und Ernährung zwar wichtige Faktoren sind, um sich wohlzufühlen, sie aber niemals das gesamte Leben übernehmen sollten.

Mittlerweile konnte Nathalie wichtige Anhaltspunkte für sie persönlich herausfiltern. Ernähren tut sie sich frisch und ohne eine Vielzahl an chemischen Ersatzprodukten. Auch wenn sie sich noch immer nicht hundertprozentig wohlfühlt, traut sie sich mittlerweile wieder in ein Fitnessstudio und macht dort Kraftsport, der ihr viel Freude bereitet.

Nach dem Livestream kann sich Nathalie nun über ein Personaltraining mit Tobias Rothe und Hardy (Instagram: hartmutkebernik) freuen. Tobi kündigte außerdem an, dass er mit seiner Marke Classic Body Nutrition (Instagram: classicbodynutrition) bald für Produkte sorgen wird, die auf das Kochen mit natürlichen Nahrungsmitteln ausgelegt sind.

Marieke
Ich bin 20 Jahre jung und studiere derzeit Medienwirtschaft und Journalismus. Das Schreiben neben meinem Studium nutze ich, um meinem späteren Berufsziel als Texterin näher zu kommen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung mit meinem Hund in der Natur sind mir sehr wichtig. Gern lasse ich euch an meinem Wissen teilhaben, durch welches auch ich dieses Jahr einiges an Gewicht verlieren und Muskeln aufbauen konnte.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebteste Fitness-News

Gratis Trainingsplan
Melde dich für den Newsletter an.
Als kleines Dankeschön erwartet dich ein kostenloser Trainingsplan.
Hinweis: Du kannst den Newsletter von modusX  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Deine Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Ich gebe Deine Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten findest Du in der Datenschutz-Erklärung und hier.

Beiträge über Training

Beiträge über Ernährung

Beiträge über Gesundheit