Start Fitness-News Tobias Rothe: "Kniebeugen sind nicht unbedingt nötig."

Tobias Rothe: „Kniebeugen sind nicht unbedingt nötig.“

Für viele Trainierende gehören die Kniebeugen zu den unbeliebtesten Beinübungen. Dennoch gehört sie zu den Grundübungen und sollte in keinem Trainingsplan fehlen – so zumindest die Meinung vieler Experten. Tobias Rothe ist da ganz anderer Meinung.

In seinem Instagram Livestream vom 15.09.20 fragt ein Follower, ob Tobias eine „Hassliebe“ zu einer Trainingsübung führe. Also eine Übung, die er aufgrund von Sinnigkeit durchführe, aber nicht möge. Daraufhin antwortet Tobias, dass Kniebeugen so eine Übung sei. Er mache sie sehr selten und mag sie auch nicht sonderlich. Den Großteil seiner Beinmuskulatur hat er Maschinen wie dem Beinstrecker, Beinbeuger und der Beinpresse zu verdanken.

Auf einen weiteren Kommentar fügte er außerdem hinzu, dass man keine Übungen machen sollte, die einem selbst keinen Spaß bereiten.

Patrickhttps://modusx.de
Ich bin 26 Jahre und aktuell als SEO Manager bei einem bekannten Vergleichsportal angestellt. Nebenher betreibe ich seit einigen Jahren aktiv und verletzungsfrei den Kraftsport und versuche meine Kenntnisse und Wissen auf modusx.de weiterzugeben. Nach den "Standardplänen" wie GK, Push/Pull, Push/Pull/Beine und OK/UK habe ich bereits trainiert und konnte unter anderem aufgrund meiner Experimentierfreudigkeit tolle Erfolge erzielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here