Start Fitness-News Fake-Bewertungen sind auch in der Fitness-Szene ein Problem

Fake-Bewertungen sind auch in der Fitness-Szene ein Problem

Wer schon mal schlechte Erfahrungen bei einem Unternehmen gemacht hat obwohl die Bewertungen bei mehreren hundert Stimmen fast ausschließlich positiv waren, hatte entweder extrem viel Pech oder ist Opfer einer Betrugsmasche geworden. Immer mehr Unternehmen kaufen sich positive Bewertungen um ihr eigenes Image aufzubessern – so auch in der Fitness-Szene.

ZDF berichtet über Fake-Bewertungen

Bereits Anfang diesen Jahres, am 13.03.2019 veröffentlichte ZDF einen Beitrag über eine junge Frau, die sich von positiven Bewertungen eines Tätowierstudios manipulieren lassen hat. Diese lies sich von den fast ausschließlich positiven Google-Bewertungen überzeugen und lies sich ihre Augenbrauen tätowieren. Das Ergebenis war alles andere als zufriedenstellend. Nach einem kleinen Rechercheaufwand fand man heraus, dass viele der positiven Bewertungen gekauft wurden.

Das komplette Video kann hier angesehen werden: Wer kauft falsche Bewertungen? Wie Unternehmen ihr Image aufpolieren

Auch die Fitness-Szene ist betroffen

Wer nun denkt, dass so etwas nur in Tätowierstudios vorkommt, hat sich getäuscht! Egal ob stationär oder online – sehr viele Unternehmen sind davon betroffen. Um das eigene Image aufzupolieren werden positive Bewertungen gekauft. Und da dies noch nicht reicht, werden im manchen Fällen sogar negative Bewertungen gekauft um die Konkurrenz ins Aus zu katapultieren. Wer sich nicht von positiven Bewertungen überzeugen lässt beim eigenen Unternehmen einzukaufen, lässt sich ja vielleicht mit negativen Bewertungen überzeugen, bei der Konkurrenz nicht einzukaufen.

Die Betrugsmasche des „Bewertungskaufes“ ist nichts neues und kinderleicht. Genau aus diesem Grund nutzen viele Unternehmen die Möglichkeit Bewertungen auf Google, Amazon oder im eigenen Online-Shop zu kaufen. Um nicht komplett an Glaubwürdigkeit zu verlieren, werden oft Bewertungen mit 3 oder 4 Sternen verfasst. In den meisten Fällen ist die Aussage des Bewertungstextes dennoch eine Kaufempfehlung.

Fake Rezensionen mit verschiedenen Gesichtern
Die Wahrheit muss nicht diejenige sein, dir dir jemand anderes versucht als Wahrheit zu verkaufen. (Quelle: Drawlab19/bigstockphoto.com)

Unternehmen, welche ihr Publikum vermehrt auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram ansprechen, nutzen auch dort oft „Fake Rezensionen“ um potentielle Käufer von ihren eigenen Produkten zu überzeugen. Diese Textbewertungen, welche den Unternehmen per privater Nachricht zugesendet werden, werden sehr häufig in deren Instagram-Stories veröffentlicht um so ihr Markenimage zu stärken.

Dass diese Nachrichten auch von Freunden, einem zweiten eigenen Account oder fremden Personen, welche dafür bezahlt wurden, zugesendet werden ist zwar nicht garantiert, aber möglich. Auch kann man sich ziemlch sicher sein, dass natürlich nur dem positiven Feedback der Weg in die Öffentlichkeit gewährt wird.

Screenshots von Nachrichten, die vermeintlich von Kunden stammen, sollten besser nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Auch wenn dies nicht bedeuten soll, dass generell alle Nachrichten jedes Unternehmens nicht der Realität entsprechen.

Ein interessantes Video dazu hat auch der YouTube-Kanal Gannikus Germany hochgeladen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einfach mal „Bewertungen kaufen“ googlen

Wer das Ganze nicht glauben möchte, kann sich gerne selbst etwas damit beschäftigen. Allein die Google Anfrage „Bewertungen kaufen“ liefert 280 Millionen Suchtreffer. Auch Google Trends beweist, dass ein durchgängiges Interesse am Thema besteht.

Wer es noch etwas genauer wissen möchte, sieht sich die SISTRIX-Zahlen an. Hier ist ein wöchentliches Suchvolumen von 500-1.000 Suchanfragen sowie ein CPC (Kosten pro Klick für ein Google Anzeigenklick) von über 2 Euro zu erkennen.

Fazit

Egal ob Amazon, eBay, Google, Instagram, Facebook, Play Store, Kununu oder sonstige Bewertungsplattform: Bewertungen sollten lediglich als erste Orientierungshilfe dienen. Wer sich durch positive sowie negative Bewertungen zu sehr lenken lässt, sollte sein Kaufverhalten noch mal überdenken und sich überlegen ob die ein oder andere Firma wirklich das hält was die Bewertungen versprechen. Der ein oder andere dürfte überrascht sein welche Firmen sich auf den „Bewertungs-Handelsbörsen“ herumtreiben.

Patrickhttps://modusx.de
Ich bin 26 Jahre und aktuell als SEO Manager bei einem bekannten Vergleichsportal angestellt. Nebenher betreibe ich seit einigen Jahren aktiv und verletzungsfrei den Kraftsport und versuche meine Kenntnisse und Wissen auf modusx.de weiterzugeben. Nach den "Standardplänen" wie GK, Push/Pull, Push/Pull/Beine und OK/UK habe ich bereits trainiert und konnte unter anderem aufgrund meiner Experimentierfreudigkeit tolle Erfolge erzielen.

2 KOMMENTARE

  1. Schöner Beitrag. Mir ist auch schon seit längerem aufgefallen, wie viele Fake Beiträge / Bewertungen im Internet kursieren und wie einfach man an diese herankommt. Schade, dass nur wenig bzw. schwer dagegen vorgegangen werden kann. Vielleicht lässt sich dies in Zukunft mit neuen Methoden eindämmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebteste Fitness-News

Gratis Trainingsplan
Melde dich für den Newsletter an.
Als kleines Dankeschön erwartet dich ein kostenloser Trainingsplan.
Hinweis: Du kannst den Newsletter von modusX  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Deine Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Ich gebe Deine Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten findest Du in der Datenschutz-Erklärung und hier.

Beiträge über Training

Beiträge über Ernährung

Beiträge über Gesundheit