Start Gesundheit Wichtige Hormone für den Muskelaufbau und Fettabbau

Wichtige Hormone für den Muskelaufbau und Fettabbau

Für einen erfolgreichen Muskelaufbau und optimalen Trainingserfolg sind verschiedene Faktoren von großer Bedeutung. Neben dem Training und der Ernährung ist der Hormonhaushalt des Körpers entscheidend. Die Beeinflussung des Selbigen gelingt dir sowohl durch natürliche Methoden als auch mithilfe von Medikamenten. Im Folgenden findest du einen Überblick über die wichtigsten Hormone, mit denen der Muskelaufbau oder Fettabbau gelingt.

7 wichtige Hormone für den Muskelaufbau

Das erfolgreiche Bodybuilding erfordert eine ganzheitliche Herangehensweise. Dein Training und deine Ernährung legen den Grundstein für den Erfolg. Den maximalen Trainingserfolg erreichst du, wenn die wichtigen Hormone im ausreichenden Umfang im Körper vorkommen. Bei schlechter Ernährung oder Krankheiten kann eine Störung des Hormonhaushalts vorliegen, die sich negativ auf deinen Muskelaufbau und Trainingserfolg auswirkt. Infolgedessen lohnt sich ein Blick auf die wichtigsten Hormone.

Insulin

Insulin ist ein körpereigenes Hormon aus der Bauchspeicheldrüse. Das Hormon senkt den Blutzucker und befördert die Glukose in verschiedene Körperzellen. Ein hoher Insulinspiegel kann die ungewünschte Zunahme von Gewicht fördern. Wenn du Gewicht reduzieren möchtest, solltest du deinen Insulinspiegel senken. Sportliche Betätigung und eine gezielte Ernährung sorgen für den optimalen Insulinspiegel, um mithilfe des anabolen Hormons deine sportlichen Ziele zu erreichen.
Mehr Infos über das Hormon Insulin und dessen Bedeutung für deinen Trainingserfolg findest du hier: Insulin verstehen und gezielt Muskeln aufbauen oder abnehmen.

Cortisol

Cortisol ist ein Stresshormon im menschlichen Körper. Bei Stress bereitet dich das Hormon durch die Verfügbarkeit von Glucose auf eine Flucht und körperliche Höchstleistungen vor. Mit einer ausgiebigen Sporteinheit senkst du den Cortisol-Spiegel im Körper. Das erhöhte Vorkommen des Stresshormons kann den Abbau von Muskeln beschleunigen sowie die Zunahme von Gewicht fördern. Mit leckeren Teesorten, dunklen Beeren oder dem Verzicht auf Alkohol/Koffein sagst du dem erhöhten Cortisol-Spiegel den Kampf an und entscheidest dich für einen gesunden Lebensstil. Mehr über die Bedeutung von Cortisol für den Muskelaufbau kannst du in diesem Beitrag nachlesen: Muskelabbau und Gewichtszunahme durch das Stresshormon Cortisol.

Testosteron

Bei einem Blick auf das Thema Hormone und Bodybuilding darf Testosteron nicht fehlen. Anabolika und Testosteron sind weit verbreitete Dopingmittel, um den Muskelaufbau zu fördern. Bei Testosteron handelt es sich um ein männliches Sexualhormon. Das Hormon beeinflusst den Erfolg beim Muskelaufbau. Die anabole Wirkung fördert die Proteinbiosynthese, sodass dein Muskelwachstum angeregt wird. Dies ist einer der entscheidenden Gründe, dass es einem Mann regelmäßig einfacher fällt, Muskeln aufzubauen. Ein langfristig erhöhter Testosteron-Spiegel kann negative Folgen haben. Eine Steigerung auf natürlichem Weg durch gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf ist möglich, damit deine Muskeln kräftiger wachsen. Wenn du mehr über Testosteron erfahren willst, ist der folgende Beitrag das Richtige für dich: Testosteron für Muskelaufbau & Fettabbau: Wie wichtig ist es wirklich?

Wachstumshormone HGH bzw. STH

HGH und STH sind Bezeichnungen für menschliche Wachstumshormone, dessen Produktion im Gehirn stattfindet. Wachstumshormone sind mitverantwortlich für die Steuerung deiner Muskelkraft und den gezielten Aufbau von Muskeln. Aufgrund des vergleichsweise komplexen Zusammenspiels verschiedener Faktoren ist eine Beeinflussung für den Freizeitsportler schwer umsetzbar. Ausführliche Infos über die Wachstumshormone findest du hier: Wirkungen & Nebenwirkungen der Wachstumshormone HGH bzw. STH

IGF-1: Der insulinähnliche Wachstumsfaktor

Verschiedene Körperzellen produzieren den insulinähnlichen Wachstumsfaktor (IGF-1). Der Botenstoff optimiert das Wachstum von Knochen und Muskeln. Der Normalwert beträgt 120-400 Milligramm pro Liter. Mit fortschreitendem Alter sinkt der IGF-1 Wert. Für Sportler ist eine angemessene Versorgung mit IGF-1 von Bedeutung. Ein zu geringer Wert beeinträchtigt das Muskelwachstum. Auf der anderen Seite ist ein erhöhter IGF-1 Wert mit Nebenwirkungen verbunden. In diesem Beitrag widmen wir uns dem IGF-1 genauer: Der Wachstumsfaktor IGF-1.

Adrenalin

Adrenalin ist ein Indikator für Stress und zugleich ein kataboles Hormon. Die Produktion von Adrenalin findet in der Nebenniere statt. Das Hormon erhöht die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff, infolgedessen steigen Blutzuckerspiegel und Blutdruck an. Da Adrenalin auf die Energie aus Fettreserven zurückgreift, findet kein ungewollter Muskelabbau statt. Vielmehr können dir entsprechende Workouts helfen, den Adrenalin-Spiegel zu erhöhen und den Fettabbau anzukurbeln.

Glukagon

Bei Glukagon handelt es sich um ein Hormon, das aus 29 Aminosäuren besteht. Als Gegenspieler des körpereigenen Hormons Insulin ist Glukagon für die Erhöhung des Blutzuckerspiegels verantwortlich. Die Produktion findet in der Bauchspeicheldrüse statt. Der Körper wird infolge eines erhöhten Blutzuckerspiegels mit dringend benötigter Energie versorgt. Eine proteinreiche Ernährung kann deinen Glukagon-Spiegel positiv beeinflussen und deine sportliche Leistungsfähigkeit erhöhen.

Hormonhaushalt gezielt erhöhen oder senken

Bei der überwiegenden Mehrheit der Hormone ist eine gezielte Optimierung möglich. Diese kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Eine Manipulation durch Dopingmittel und Medikamente ist weit verbreitet. Allerdings kannst du auf natürliche Art und Weise, den Hormonspiegel beeinflussen und deine Trainingserfolge maximieren.

Hormone natürlich optimieren

Viele Sportler assoziieren die Beeinflussung der Hormone mit illegalen Methoden. Dabei ist die Optimierung der Hormone mit den richtigen Lebensmitteln, einer ausgewogenen Ernährung, einem durchdachten Trainingsplan sowie ausreichend Regeneration möglich. In den einzelnen Beiträgen zu den Themen Insulin, Testosteron oder Wachstumshormonen findest du mehr über die natürliche Beeinflussung der Hormonspiegel.

Manipulation des Hormonhaushaltes über Medikamente

Die Beeinflussung des Hormonspiegels ist ebenfalls durch die Manipulation mit Medikamenten denkbar. Im Profi- und Freizeitsport sind Doping-Mittel weit verbreitet. Anabolika, Pro-Hormone, Steroide und Co. helfen bei der Manipulation des Hormonhaushalts. Die natürliche Beeinflussung ist vorzugswürdig. Neben einem Verbot drohen bei der dauerhaften Einnahme von stimulierenden Substanzen gravierende Nebenwirkungen.

Fazit

Zusammenfassend zeigt sich, dass der erfolgreiche Muskelaufbau und Fettabbau von zahlreichen Bedingungen abhängt. Neben der Ernährung und dem Training sind unterschiedliche Hormone bedeutsam. Testosteron, Insulin und Co. helfen dir, das Optimum aus deinem Körper herauszuholen und maximale Erfolge beim Bodybuilding zu feiern. Die, vorzugsweise auf natürliche Art stattfindende, Optimierung des Hormonhaushalts bietet Potenzial, dass du keinesfalls ungenutzt lassen solltest.

Patrickhttps://modusx.de
Ich bin 26 Jahre und aktuell als SEO Manager bei einem bekannten Vergleichsportal angestellt. Nebenher betreibe ich seit einigen Jahren aktiv und verletzungsfrei den Kraftsport und versuche meine Kenntnisse und Wissen auf modusx.de weiterzugeben. Nach den "Standardplänen" wie GK, Push/Pull, Push/Pull/Beine und OK/UK habe ich bereits trainiert und konnte unter anderem aufgrund meiner Experimentierfreudigkeit tolle Erfolge erzielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here