Start Gesundheit Fit und gesund trotz Büroarbeit: Risiken erkennen und vorbeugen

Fit und gesund trotz Büroarbeit: Risiken erkennen und vorbeugen

Regelmäßige Bewegung ist wichtig. Das ist kein Geheimnis. Wie wichtig, ist nur den Wenigsten klar. Wer viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt und das überwiegend sitzend, der muss mit schlimmen Folgen rechnen. Durch die Digitalisierung verbringen Menschen immer mehr Zeit vor dem Bildschirm. Mit Blick auf die Gesundheit wird ausreichende Bewegung als Ausgleich zum Büroalltag ein Muss.

Dieser Artikel klärt darüber auf, wie man trotz Büroarbeit fit bleibt, Risiken am besten erkennt und ihnen vorbeugt.

Lauernde Gesundheitsrisiken

Bereits ab 2 Stunden, die man täglich vor dem Bildschirm verbringt, kann es erste gesundheitliche Einschränkungen geben. Je länger man sitzt, desto höher das Risiko für verschiedene Erkrankungen. Dazu zählen u.a. Herzprobleme, Augenkrankheiten oder Haltungsbeschwerden.

Haltungsschäden

Durch die vermehrte Zeit vor dem Bildschirm gehören Rücken- und Nackenschmerzen sowie Verspannungen und Bandscheibenprobleme längst zum Alltag vieler Menschen. Das Problem liegt in der immer gleichbleibenden Körperhaltung. Je mehr Zeit man in dieser Haltung verbringt, desto größer wird das Risiko einer Fehlhaltung. Viele überstrecken oder runden den Rücken zu sehr.

Belastung für die Augen

Die Augen leiden. Die vielen Stunden, in denen sie mit geringem Abstand auf den Bildschirm fokussieren müssen, strengen an. Der geringe Abstand zum Gerät sorgt dafür, dass sich die Augenlinse stärker wölbt. Entspannt werden die Augen, sobald man in die Ferne schaut – bei der Arbeit vor dem Computer ist das jedoch meist nicht möglich. Dadurch kann es zu Schmerzen oder Entzündungen kommen.

Übergewicht durch Bewegungsmangel

Wer den ganzen Tag sitzt, dem mangelt es zwangsläufig an Bewegung. Die fehlende Bewegung hat zum Ergebnis, dass über den Tag aufgenommene Kalorien in geringeren Mengen verbrannt werden. Dies wiederum hat zur Folge, dass der Fettanteil im Körper steigt. Auf Dauer entsteht Übergewicht. Das hat weitere gesundheitliche Folgen, wie z.B. Diabetes.

Nervosität und Schlafstörungen

Lange und regelmäßige Arbeit vor dem Bildschirm kann auf Dauer nervös machen, woraus sich in einigen Fällen unangenehme Schlafstörungen entwickeln. Durch die ständige Auseinandersetzung mit dem PC, Laptop oder Smartphone kreisen die Gedanken häufig auch nach Abschalten des Geräts um die ausgeführte Tätigkeit. Der Kopf ist nicht mehr in der Lage abzuschalten und sich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Symptome richtig erkennen

Immer mehr Menschen verbringen viel Zeit vor dem Bildschirm. Freizeitaktivitäten bleiben häufig auf der Strecke. Das belastet den Körper einseitig. Viele Beschwerden sind auf den im Sitzen verbrachten Büroalltag zurückzuführen. Schmerzende und juckende Augen können durch das Schauen auf den Bildschirm ausgelöst werden. Eine regelmäßige Kontrolle durch den Augenarzt ist ratsam. Wer merkt, dass er müde, abgeschlagen oder nervös wird, der sollte sich eine Pause gönnen. Schon bei ersten Rücken- und Nackenschmerzen ist gegenlenken angesagt.

Vorbeugen und fit bleiben

Die Digitalisierung hat zur Folge, dass Menschen ihre Lebenszeit aufgrund ihrer Arbeit überwiegend sitzend verbringen. Die Zeit vor dem Bildschirm lässt sich in der Regel nicht verkürzen.

Bleibt also alles beim alten? Nein. Jeder kann die durch die Bildschirmzeit ausgelösten Beschwerden bekämpfen und trotz des Büroalltags fit bleiben. Übergewicht und Haltungsschäden lassen sich ebenso vermeiden wie müde Augen und Nervosität. Die Lösung: Bewegung.

Übungen im Büro

Im Büro sollte man jede Möglichkeit nutzen, um dem Bewegungsmangel vorzubeugen. Neben den Klassikern, wie die Treppe statt den Fahrstuhl zu nehmen oder für den Weg zur Arbeit das Rad nutzen bzw. zu Fuß gehen, gibt es auch einige Übungen, die zwischendurch ausgeführt werden können.

Fitness Übungen im Büro
Eine Auswahl möglicher Fitness-Übungen die während der Büroarbeit durchgeführt werden können. (Quelle: Babkina Svetlana/Shutterstock.com)
  1. Nacken dehnen:
    Aufrecht hinsetzen. Kopf zur linken Seite neigen und den linken Arm über den Kopf legen, sodass Dehnung verstärkt wird. 10 Sekunden halten, dann lösen und für die rechte Seite wiederholen.
  2. Hampelmann:
    Aufrecht und gerade hinstellen. Hüpfen und gleichzeitig Beine spreizen und arme seitlich nach oben strecken. Wieder in Ausgangsposition springen. 10 Mal wiederholen.
  3. Entlastung der Beine:
    Auf ein Bein stellen und den Knöchel vor dem Knie ablegen. Den Oberschenkel durch leichten Druck mit der Hand dehnen. 10 Sekunden halten und mit dem anderen Bein wiederholen.
  4. Augen entspannen:
    Hin und wieder den Blick vom Bildschirm lösen und für 20 bis 30 Sekunden in die Ferne schweifen lassen.
  5. Wirbelsäule strecken:
    Aufrecht hinsetzen und die Finger miteinander verkreuzen. Arme senkrecht über den Kopf nach hinten führen. Die Dehnung für einige Sekunden halten und dann Arme wieder nach vorne führen.

Training in der Natur, Zuhause oder im Fitnessstudio

Außer Bewegung in den direkten Büroalltag zu bringen, sollte man um fit zu bleiben, regelmäßige Sport-Einheiten in den Alltag integrieren. Es gibt ganz verschiedene Wege dies anzugehen. Jedem das, was ihm gefällt. Dabei stehen einem alle Möglichkeiten offen und es gilt, sie für sich selbst zu probieren und auszutesten. Als mögliches Sportprogramm gibt es z.B. Dehnen, Yoga, Laufen, Kraftsport, Tanzen, Pilates, Aerobic und viele Weitere.

Häufige Fragen zum Thema „Fit trotz Büroarbeit“

Welche Folgen kann zu viel Computerkonsum haben?

Aus der vermehrten Computernutzung entstehen verschiedene Krankheiten und Beschwerden, wie z.B. Übergewicht, Augenprobleme, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Fehlhaltungen bis hin zu Herzproblemen.

Wie kann man Rückenprobleme trotz Büroalltag verhindern?

Regelmäßige Bewegung, Fitness-Übungen und Sport können Rückenschmerzen verhindern.

Wie lange darf man täglich vor dem Computer sitzen?

Pauschal ist dies nicht zu beantworten. Es kommt auf die Person (Körpergröße, Gewicht, Gelenke etc.) sowie die Gegebenheiten (Tisch, Stuhl, Bildschirm, Ausrichtung etc.) an. Man spricht davon, dass man nach Möglichkeit nicht mehr als 6 Stunden pro Tag vor dem Computer bringen sollte.

newsletterImContent

Patrickhttps://modusx.de
Ich bin 26 Jahre und aktuell als SEO Manager bei einem bekannten Vergleichsportal angestellt. Nebenher betreibe ich seit einigen Jahren aktiv und verletzungsfrei den Kraftsport und versuche meine Kenntnisse und Wissen auf modusx.de weiterzugeben. Nach den "Standardplänen" wie GK, Push/Pull, Push/Pull/Beine und OK/UK habe ich bereits trainiert und konnte unter anderem aufgrund meiner Experimentierfreudigkeit tolle Erfolge erzielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebteste Gesundheits-Beiträge

Gratis Trainingsplan
Melde dich für den Newsletter an.
Als kleines Dankeschön erwartet dich ein kostenloser Trainingsplan.
Hinweis: Du kannst den Newsletter von modusX  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Deine Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Ich gebe Deine Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten findest Du in der Datenschutz-Erklärung und hier.

Beiträge über Ernährung

Beiträge zum Thema Abnehmen

Beiträge über Training

Beiträge zum Thema Muskelaufbau