StartFitness-ÜbungenSchulternButterfly Reverse am Kabelzug

Butterfly Reverse am Kabelzug

Ausführung, häufige Fehler und beanspruchte Muskulatur

Für das Training von Rücken– und Schultermuskulatur stehen zahlreiche Fitnessübungen zur Verfügung. Eine beliebte Grundübung sind die Butterfly Reverse, die du sowohl am Gerät als auch am Kabelzug durchführen kannst. Falls du dich für einen vorgebeugten Sitz entscheidest, wird die Fitnessübung auch vorgebeugtes Seitheben am Kabelzug genannt.

Beim Muskelaufbau oder Abnehmen im Fitnessstudio liegt der Fokus oftmals auf der vorderen Schulter. Die hintere Schulter rückt in den Hintergrund. Um optische und muskuläre Dysbalancen zu vermeiden, kannst du die Butterfly Reverse am Kabelzug nutzen. Diese eignen sich grundsätzlich für Sportler mit ein wenig Erfahrung im Kraftsport. Wer mit dem Bewegungsablauf noch nicht vertraut ist, kann erste Erfahrungen am Butterfly-Reverse-Gerät sammeln.

Beanspruchte Muskulatur bei Butterfly Reverse am Kabelzug

Deine Zielmuskulatur befindet sich bei den Butterfly Reverse am Kabelzug in der oberen Rücken- und Schultermuskulatur. Der Fokus liegt auf dem Kapuzenmuskel (musculus trapezius) und dem hinteren Teil deiner Delta-Muskulatur (musculus deltoideus pars spinalis). Ergänzend verschaffst du auch dem Rautenmuskel (musculus rhomboideus) und dem Untergrätenmuskel (musculus infraspinatus) einen Reiz.

Je nach Übungsausführung setzt du unterschiedliche Schwerpunkte:

  • Bei den Butterfly Reverse von vorne liegt der Fokus auf den mittleren Fasern des Trapezmuskels.
  • Wenn du die Gewichte von oben ziehst, wird der Reiz auf der Trapezmuskulatur noch stärker.
  • Beim Ziehen von unten rückt die hinteren Schultermuskeln in den Vordergrund.

Reverse Flys am Kabelzug von oben

Wie es der Name bereits sagt, wirst du bei diesen Reverse Flys am Kabelzug das Seil im oberen Bereich befestigen. Damit stärkst du insbesondere die Trapezmuskulatur.

Körperposition

Hinsichtlich der Körperposition gibt es bei den Reverse Flys von oben am Kabelzug deutliche Unterschiede. Du kannst die Fitnessübung entweder im Stehen oder im Liegen ausführen.

Bei der stehenden Variante stellst du dich aufrecht im hüftbreiten Stand vor den Kabelzug hin. Dein Rücken ist aufrecht, der untere Rücken in einem leichten Hohlkreuz.

Zugleich kannst du auch im Liegen die Butterfly Reverse am Kabelzug ausführen. Dafür stellst du eine Hantelbank direkt unter dem Kabelzug auf. Du legst dich mit deinem Rücken auf die Bank und achtest auf eine gerade Körperhaltung. Deine Beine stehen auf dem Boden und verschaffen dir den notwendigen, stabilen Halt.

Bewegungsausführung

Du hältst die Griffe des Kabelzugs im Hammergriff vor deinem Körper. In der Ausgangsposition sind die Arme fast vollständig gestreckt und nach vorne gerichtet. Die Hände befinden sich oberhalb der Brust. Beim Ausatmen ziehst du die Seile, die sich über Kreuz befinden, nun nach außen. Die Arme sind zu jedem Zeitpunkt fast vollständig gestreckt. Lediglich die Ellenbogen sind leicht gebeugt, um die Gelenke zu schützen. Führe die Zugbewegung beim Ausatmen durch, bis sich deine Arme auf der Höhe deines Körpers befinden. Beim Einatmen kehrst du nun in die Ausgangsposition zurück.

Butterfly Reverse am Kabelzug von oben im Stehen
Butterfly Reverse am Kabelzug von oben im Stehen

Bei der liegenden Varianten, hältst du die beiden Griffe des Kabelzugs in der Ausgangsposition direkt über deinem Körper auf der Höhe deiner oberen Brust. Du greifst die Kabel über Kreuz. Deine Arme sind fast vollständig gestreckt, die Ellenbogen leicht gebeugt. Beim Ausatmen ziehst du nun die Arme nach außen. Dabei bleiben diese durchgehend in der gleichen Streckung. Führe die Arme so weit nach unten, bis diese auf der Höhe deines Körpers sind. Anschließend atmest du ein und kehrst in die Ausgangsposition zurück.

Butterfly Reverse am Kabelzug von oben im liegen
Butterfly Reverse am Kabelzug von oben im liegen

Butterfly Reverse am Kabelturm von vorne

Bei den Butterfly Reverse am Kabelturm von vorne ist der Bewegungsablauf anders. Die Befestigung von Griff und Kabel erfolgt frontal am Kabelturm. In der Ausgangsposition befinden sich die Hände auf der Höhe deiner Brust. Dabei handelt es sich um den Klassiker der Butterfly-Reverse-Übungen.

Körperposition

Die Ausgangsposition ist bei den Butterfly Reverse am Kabelturm leicht erklärt. Du stellst dich aufrecht vor den Kabelzug. Deine Beine befinden sich entweder hüftbreit auseinander oder leicht versetzt voreinander. Dein Rücken ist aufrecht. Der untere Rücken nimmt tendenziell ein Hohlkreuz ein. Du richtest deinen Blick nach vorne.

Bewegungsausführung

In der Ausgangsposition hältst du die beiden Griffe auf der Höhe deiner Brust vor dir. Deine Arme sind fast vollständig nach vorne ausgestreckt. Beim Ausatmen bewegst du nun deine Arme zur Seite. Dabei bewegen sich die Arme nicht, die Kraft sollte ausschließlich aus deiner Rücken- und Schultermuskulatur kommen. Du stoppst, wenn sich die Arme neben deinem Körper befinden. Beim Einatmen kannst du in die Ausgangsposition zurückkehren.

Butterfly Reverse am Kabelzug von vorne
Butterfly Reverse am Kabelzug von vorne

Reverse Butterfly am Kabelzug von unten

Eine weitere Möglichkeit ist die Übung Reverse Butterfly am Kabelzug von unten. Dieses Mal befestigst du Kabel und Griff unter dir. Ein anderer Name ist das vorgebeugte Seitheben am Kabelzug. Folglich weist der Ablauf starke Parallelen zum vorgebeugten Seitheben mit Kurzhanteln auf.

Körperposition

Bei den Reverse Butterfly am Kabelzug von unten gibt es unterschiedliche Varianten. Du kannst die Übung sowohl im Stehen als auch im Sitzen ausführen. Bei beiden Varianten befinden sich die Füße schulterbreit nebeneinander. Der Rücken ist immer gerade und vorgebeugt. Der Kopf sollte immer eine natürliche Verlängerung der Wirbelsäule darstellen. Um bei einem vorgebeugten Rücken keine Verletzungen zu erleiden, sollte der untere Rücken ein Hohlkreuz darstellen.  

Bewegungsausführung

Bei der stehenden Variante beugst du deinen Rücken vollständig gerade vor. Beine und Oberkörper bilden ungefähr einen 90-Grad-Winkel. Der untere Rücken ist in einem leichten Hohlkreuz. Die herunterhängenden Arme sind fast vollständig durchgestreckt und halten die Kabelzug-Griffe über Kreuz. Beim Ausatmen ziehst du die Arme zu den Seiten nach oben. Du stoppst, wenn die Arme seitlich von deinem Körper sind. Im Anschluss kannst du die Seile wieder nach unten führen.

Butterfly Reverse am Kabelzug von unten im Stehen
Butterfly Reverse am Kabelzug von unten im Stehen

Bei dieser Übungsvariante setzt du dich auf das Ende einer Hantelbank. Du lässt beide Arme nach unten hängen und hältst die Griffe in den Händen. Dein gerader Rücken ist nach vorne gebeugt und du beginnst mit der Bewegung deiner Arme nach außen. Bei dieser Bewegung atmest du aus und stoppst erst, wenn sich die Arme auf einer Linie neben deinem Körper befinden. Beim Einatmen kehrst du langsam in die anfängliche Position zurück, wobei du kontinuierlich Spannung hältst.

Butterfly Reverse am Kabelzug von unten im Sitzen
Butterfly Reverse am Kabelzug von unten im Sitzen

Häufige Fehler beim Butterfly Reverse am Kabelzug

Immer wieder kann man im Gym Sportler beobachten, die die falsche Körperposition einnehmen oder die Bewegung falsch ausführen. Mit den folgenden Tipps vermeidest du die häufigsten Fehler und nutzt das volle Potential der Butterfly Reverses am Kabelzug.

  • Geierhals: Ein Geierhals riskiert Verletzungen im Nacken- und Schulterbereich. Folglich solltest du deinen Kopf nicht überstrecken, sondern gerade und natürlich halten.
  • Zu schnell: Viele Sportler nehmen zu viel Gewicht und führen die Bewegung zu schnell aus. Mit einer moderaten Geschwindigkeit nutzt du alle Potentiale beim Muskelaufbau.
  • Zu viel Schwung: Das Gleiche gilt für den Schwung bei der Übung. Du solltest auf eine schwungvolle Bewegungsausführung verzichten. Eine ruhige und besonnene Ausführung ist das Mittel der Wahl.
  • Arme zu weit nach hinten: Die Arme solltest du beim Butterfly Reverse am Kabelzug so weit nach hinten bewegen, bis die Arme eine Linie darstellen. Wer übertreibt, riskiert kaputte Gelenke.

Alternativen und ähnliche Übungen zu Reverse Flys am Kabelzug

Die Reverse Flys am Kabelzug sind ein echter Klassiker. Dennoch kannst du mit Leichtigkeit weitere Übungen in den Trainingsplan integrieren. Hier findest du einige Alternativen für das Training deiner Schultermuskulatur.

Butterfly Reverse am Gerät

Der Klassiker sind die Butterfly Reverse am Gerät. Diese Übung eignet sich ideal für Anfänger, die den Bewegungsablauf erlernen wollen. Die Zielmuskulatur ist identisch. Du bekommst lediglich Unterstützung bei der Bewegungsausführung durch das Gerät.

Vorgebeugtes Seitheben mit Kurzhanteln

Zudem kannst du beim vorgebeugten Seitheben mit Kurzhanteln ebenfalls deine hintere Schultermuskulatur trainieren. Das Freihanteltraining richtet sich jedoch mehr an fortgeschrittene Fitnesssportler. Die Bewegungsausführung muss schließlich exakt erfolgen. Zudem benötigst du eine gewisse Balance.

Face Pulls

Die Fitnessübung Face Pulls ist ideal, um die hintere Schultermuskulatur zu trainieren. Im Fitnessstudio eignet sich der Kabelzug ideal für die Ausführung, zuhause genügt auch ein Theraband.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte füge deinen Kommentar hinzu!
Bitte füge deinen Namen ein

Beliebteste Trainings-Beiträge

Anmeldung fehlgeschlagen. Bitte versuche es erneut.
Danke! Bitte prüfe dein E-Mail Postfach.

Übung ist nicht gleich Übung!

Bauch, Beine, Po, Rücken, Brust, Arme, Schultern? Ja. Alles!

Einfach E-Mail-Adresse eintragen und über neue Fitness-Übungen informiert werden.

Hinweis: Du kannst den Newsletter von modusX  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Deine Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Ich geben Deine Daten nicht weiter. Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten findest Du in der Datenschutz-Erklärung und hier.

Training für Muskelaufbau

Training zum Abnehmen

Beiträge über Supplements

Beiträge über Gesundheit