Brust

Brust Übungen

Besonders männliche Sportler legen hohen Wert auf einen effektiven Muskelaufbau an der Brust, während weibliche Kraftsportler vornehmlich das Straffen der Körperpartie beabsichtigen. Oftmals sind es weibliche Besucher des Fitnessstudios, die die Brust beim Sport vernachlässigen. Allerdings kann ein effektives Brustmuskeltraining der Erschlaffung deiner Brust entgegenwirken und zugleich das umliegende Gewebe festigen. Die typische Oberflächenstruktur der Brust wird bei regelmäßigen Trainingseinheiten sichtbar.

Wichtig ist, dass du den Unterschied zwischen kleinem Brustmuskel (musculus pectoralis minor) und großem Brustmuskel (musculus pectoralis major) kennst. Der große Brustmuskel bedeckt den kleinen Bruder fast vollständig. Bei den Fitnessübungen für die Brust trainierst du grundsätzlich den gesamten großen Brustmuskel. Dennoch lässt sich der große Brustmuskel in den oberen, mittleren und unteren Bereich unterteilen. Mit einzelnen Übungen kannst du den Fokus auf diese Bereiche ausrichten, obgleich du immer alle Bereiche stärkst.

Trotz der Bekanntheit des Brustmuskels ist das Training nicht immer einfach. Der große Brustmuskel reicht über den gesamten vorderen Rippenbereich. Zudem ist das Training aufgrund der Dreiteilung der Brustmuskulatur anspruchsvoll. Dennoch sollten Anfänger, Fortgeschrittene und Profis alle Bereiche der Brust in die Trainingsplanung einbeziehen, um eine kräftige und schöne Brustmuskulatur zu erhalten.

Übrigens ist dein großer Brustmuskel für allerhand im Alltag verantwortlich. Dieser hilft dir zunächst bei der Adduktion und Anteversion des Schultergelenks. Dies ist genau die Bewegung, die du beim Brustschwimmen durchführst. Zugleich unterstützt der Muskelbereich die Rotation deines Oberarms nach innen. Als inspiratorischer Atemhilfsmuskel leistet er zudem seinen Beitrag für ein einwandfrei funktionierendes Atemsystem.

Obere Brust

Bei der oberen Brust handelt es sich um Muskelfasern des großen Brustmuskels (Musculus pectoralis major). Wer eine besonders breite und sichtbare Brust möchte, sollte die obere Brust im Training nicht vergessen.

Der obere Brustmuskel hilft dir im Alltag bei der Anteversion des Armes. Zwar leisten alle Bereiche des Muskels einen Beitrag. Allerdings sorgt insbesondere der obere Bereich dafür, dass du deinen Arm heben kannst.

Eine Auswahl an geeigneten Übungen für deine obere Brustmuskulatur sind Schrägbankdrücken mit der Langhantel, Kurzhanteln oder an der Brustpresse. Das Gleiche gilt für die Kabelzug-Fliegenden auf der Schrägbank. Falls du zuhause deine obere Brust trainieren möchtest, kannst du auf die negative Liegestütze setzen.

Obere Brust

Obere Brust Übungen

Mittlere Brust

Mittlere Brust

Der mittlere Bereich der Brust befindet sich im Zentrum des großen Brustmuskels (Musculus pectoralis major). Dieser Bereich macht den größten Teil deines Brustmuskels aus. Bei den meisten Fitnessübungen für die Brust trainierst du den mittleren Teil automatisch besonders stark.

Darüber hinaus gibt es einige Varianten, die noch stärker auf den mittleren Part abzielen. Der Klassiker sind wohl das Bankdrücken oder die normalen Liegestützen. Für Abwechslung im Trainingsalltag sorgen beispielsweise die Kurzhantel-Überzüge, Butterflys am Gerät oder Übungen mit der Brustpresse.

Mittlere Brust Übungen

Untere Brust

Last but not least darfst du die untere Brust bei deinem Training im Gym nicht vergessen. Bei vielen Sportlern gerät der untere Bereich des großen Brustmuskels (Musculus pectoralis major) in Vergessenheit. Negativ-Bankdrücken mit der Langhantel, Negativ-Fliegende und Co. eignen sich ideal, um deine untere Brust effektiv zu stärken.

Die unteren Fasern reichen vom Sternum bis zum oberen Teil deiner Bauchmuskeln. Gemeinsam mit dem mittleren Teil macht die untere Brust ca. 80 % deiner Brustmuskulatur aus. Während du für die obere Brust auf das Schrägbankdrücken setzt, kannst du dich beim Training für die untere Brust über eine Negativbank im Gym freuen.

Untere Brust

Untere Brust Übungen