Kniebeugen mit Kurzhanteln

Kniebeugen mit Kurzhanteln

Bei den Kniebeugen mit Kurzhanteln handelt es sich um eine Fitnessübung, die sich grundlegend von den klassischen Kniebeugen unterscheidet. Schließlich liegt hier der Fokus ausschließlich auf der Muskulatur deiner Oberschenkel. Durch die abweichende Haltung der Kurzhanteln an den Seiten deines Körpers anstelle der Langhantel vor (Front Squats) oder hinter deinem Oberkörper wird der Rückenstrecker kaum beansprucht. Da kaum Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt wird, ist die Variante, die auch als Dumbbuell Squat oder Squats mit Kurzhanteln bezeichnet wird, vergleichsweise rückenschonend. Zudem ist die Sicherheit für Anfänger höher, da du die Kurzhanteln bei Erschöpfung einfach zum Boden fallen lassen kannst.

Beanspruchte Muskeln bei Kurzhantel Kniebeugen

Beim Kurzhantel Kniebeugen reizt du in erster Linie deine Oberschenkelmuskulatur. Dazu gehören der Quadrizeps (musculus quadriceps femoris), der große Gesäßmuskel (musculus gluteus maximus) und der mittlere Gesäßmuskel (musculus gluteus medius). Als unterstützende Muskulatur kommen noch der lange Kopf des Bizepses (musculus biceps femoris caput longum) und der kurze Kopf des Bizepses (musculus biceps femoris caput brevis) hinzu.

Ausführung von Kniebeugen mit Kurzhanteln

Die Kniebeugen mit Kurzhanteln sind eine Fitnessübung, die sich ideal für das Training von Anfängern eignet, da die Sicherheit hoch und die Ausführung simpel ist. Damit du das volle Potential dieser Übung ausschöpfst, gibt es hier einige Tipps zur Ausführung.

Körperposition

Zunächst begibst du dich in eine aufrechte Körperposition, in welcher du in beiden Händen eine Kurzhantel hältst. Dabei sind die Arme fast vollständig gestreckt. Zudem wählst du einen hüftbreiten Stand. Deine Füße und Knie zeigen in die gleiche Richtung – entweder gerade nach vorne oder leicht zur Seite. Der Blick ist nach vorne gerichtet und der Rücken ist vollständig durchgestreckt. Mit einem natürlichen Hohlkreuz im unteren Rücken schützt du deine Wirbelsäule. Nun spannst du deine Muskeln an, um anschließend mit den Kniebeugen mit Kurzhanteln zu beginnen.

Bewegungsausführung

Im Anschluss beugst du beim Einatmen deine Knie, um mit der Übung zu starten. Der Blick bleibt nach vorne gerichtet und der untere Rücken bildet weiterhin ein Hohlkreuz. Bei der Abwärtsbewegung schiebst du den Po nach hinten, sodass der Brustkorb automatisch nach vorne wandert. Die Arme halten weiterhin fast vollständig durchgestreckt die Kurzhanteln und befinden sich immer noch neben deinem Körper hängend. Allerdings sollten die Kurzhanteln nicht den Boden berühren. Achte darauf, dass sich die Kniespitzen nun nicht über deinen Fußspitzen befinden, wenn dies deine körperlichen Gegebenheiten ermöglichen. Die meisten Sportler wählen als Endposition die parallele Haltung der Oberschenkel über dem Boden. Sofern du die Abwärtsbewegung weiter ausführen kannst und dein Rücken dennoch gerade bleibt, ist das möglich. Im Anschluss streckst du die Beine wieder durch, während du ausatmest. Du schiebst den Po nach vorne und ziehst die Schultern nach hinten, damit dein Körper wieder in die gerade, aufrechte Ausgangsposition gelangt.

Kniebeugen mit Kurzhanteln
Kniebeugen mit Kurzhanteln
Tipp: Trainierst du mit wenig Gewicht, kannst du bei der Abwärtsbewegung konzentriert einatmen. Ab einem gewissen Gewicht bietet es sich an, in der stehenden Ruhephase vor der Abwärtsbewegung tief einzuatmen, um Druck im Bauchinneren aufzubauen und Stabilität für die Ausführung aufzubauen. Erfahrene Sportler können auch mehr Gewicht verwenden, um den Trainingsreiz zu intensivieren. Dann ist es möglich, die Kurzhantel immer kurz auf dem Boden abzulegen, um im Anschluss wieder die nächste Streckung einwandfrei auszuführen.
Hinweis: Einige Sportler behaupten, dass es perfekt ist, wenn deine Oberschenkel parallel über dem Boden schweben, während andere der Meinung sind, dass die Hüfte niedriger als die Knie sein sollte. Aufgrund unterschiedlicher Veranlagungen gibt es hier kein Ideal. Häufig wird auch behauptet, dass die Knie nicht über die Zehen hinausragen dürfen. Auch das ist nicht in Stein gemeißelt und sollte je nach Anatomie entschieden werden. Finde deine eigene perfekte Variante.

Häufige Fehler bei Squats mit Kurzhanteln

Leider gibt es auch bei den Squats mit Kurzhanteln typische Fehlerquellen. Um diese zu vermeiden, findest du im folgenden Abschnitt wertvolle Tipps.

  • Knie schief: Die Knie sollten immer in die Richtung deiner Zehenspitzen zeigen. Achte auf Stabilität in den Beinen, sodass die Knie weder nach außen noch nach innen schwenken.
  • Falsche Fußstellung: Die Füße sollten gerade nach vorne oder leicht nach außen zeigen. Keinesfalls solltest du die Füße bei den Kurzhantel Kniebeugen nach innen positionieren.
  • Rücken gekrümmt: Bei den Kniebeuge-Varianten ist das Krümmen des Rückens einer der häufigsten Fehler. Dieser bleibt die ganze Übung in einem natürlichen Hohlkreuz und weitgehend gerade.

Alternativen und ähnliche Übungen zu Dumbbell Squats

Zudem gibt es einige Alternativen zu den Kurzhantel Kniebeugen. Mit diesen ähnlichen Übungen nutzt du ebenfalls Squat-Varianten oder die Kurzhanteln, um deinen Unterkörper zu trainieren.

Kurzhantel Deadlifts

Die Kurzhantel Deadlifts legen einen noch stärkeren Fokus auf das Training des Unterkörpers. Hier kannst du beispielsweise das gestreckte Kreuzheben mit KH, das rumänische Kreuzheben mit KH, die Sumo Squats mit KH oder das klassische Kreuzheben mit KH in den Trainingsplan aufnehmen.

Split Squats

Die Split Squats sind eine weitere Squat-Variante, bei welcher du mit den Kurzhanteln im Ausfallschritt trainierst. Dadurch rückst du abwechselnd die beiden Körperseiten in den Fokus der Ausführung.

Wadenheben mit Kurzhanteln

Das KH-Wadenheben ist als stehendes Wadenheben mit Kurzhanteln und als sitzendes Wadenheben mit Kurzhanteln möglich und eignet sich ideal, wenn du die Unterschenkel in den Vordergrund rücken möchtest. Durch das leichte Anheben der Beine trainierst du vorrangig die Wadenmuskeln.

Hip Thrusts mit Kurzhanteln

Die Hip Thrusts mit Kurzhanteln sind eine Fitnessübung, mit welcher du vorrangig die Hüftregion stärkst. Diese Übungsvariante eignet sich ideal für das Training zuhause, wenn du zusätzlich ein Theraband zur Verfügung hast.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar